Kann ich ein bestehendes Girokonto als Verrechnungskonto für mein Depot nutzen?

Ob Sie Ihr Girokonto als Verrechnungskonto für Ihr Depot nutzen können hängt ganz von Ihrem Depot-Anbieter ab. Manche Broker verlangen, dass Sie im Zuge der Eröffnung eines neuen Depots auch gleichzeitig ein neues Verrechnungskonto eröffnen. Hierbei ist darauf zu achten, dass für dieses Verrechnungskonto keine überzogenen Gebühren aufgerufen werden. Bei anderen Anbietern, die ihren Kunden einen besonders guten Service bieten möchten, können Sie Ihr reguläres Gehalts- bzw. Girokonto ohne Probleme auch als Verrechnungskonto für das Wertpapierdepot nutzen. Oftmals ist es jedoch ratsamer, ein Tagesgeldkonto als Verrechnungskonto für das Wertpapierdepot zu nutzen. Jedoch sollte auch hier darauf geachtet werden, dass die Gebühren für ein solches Tagesgeldkonto im üblichen Rahmen liegen. Andernfalls könnte es lohnender sein, das Tagesgeldkonto bei einem externen Anbieter zu eröffnen und anschließend als Verrechnungskonto zu nutzen, sofern die Geschäftsbedingungen des Brokers dies zulassen.

Hier können Sie Tagesgeldkonten vergleichen

Hier können Sie Girokonten vergleichen


Kann ich ein bestehendes Girokonto als Verrechnungskonto für mein Depot nutzen?
3.5 (70%) 2 votes