Wie läuft der Wechsel eines Wertpapierdepots ab?

Der Wechsel Ihres Wertpapierdepots von einem zum anderen Anbieter läuft normalerweise viel einfacher ab, als Sie wahrscheinlich denken. Zunächst wird Ihnen der neue Depotanbieter die zur Eröffnung notwendigen Unterlagen schicken, die Sie anschließend ausfüllen müssen. Diese sind in der Regel sehr ähnlich gestaltet, als wenn man ein herkömmliches Girokonto bei einer Bank eröffnet. Falls Sie Ihr Depot bei einer Filialbank eröffnen möchten, können Sie die ausgefüllten Unterlagen dort direkt abgeben und müssen Ihre Daten lediglich durch das Vorlegen des Personalausweises oder eines anderen amtlichen Dokuments verifizieren. Etwas umständlicher ist der Wechsel, wenn Sie Ihr neues Depot bei einem reinen Online-Anbieter eröffnen. In diesem Fall nutzen Sie das PostIdent-Verfahren, um die Daten im Antrag zu verifizieren. Sobald das neue Depot eröffnet ist, können Sie den Inhalt des alten Depots zum neuen Anbieter übertragen. Hierbei ist darauf zu achten, dass dieser für den Übertrag kein Geld verlangt. Dies ist laut deutscher Rechtsprechung nicht zulässig. Es können jedoch trotzdem Kosten entstehen, wenn z. B. die dem Depot zugrunde liegenden Wertpapiere in physischer Form in einer Sammelstelle oder einem Tresor aufbewahrt werden. Für die Verlegung dieser Papiere sind oftmals nicht zu unterschätzende Gebühren fällig.


Wie läuft der Wechsel eines Wertpapierdepots ab?
Bitte geben Sie eine Bewertung ab