Was ist der Inflationsausgleich?


Auf einem normalen Sparbuch erhalten Sie für Ihr Kapital in der Regel nicht mehr als zwei Prozent Zinsen. Das Problem dabei: Die Inflationsrate in Deutschland beträgt regelmäßig mehr als diese zwei Prozent. Das bedeutet: Das Geld der Bürger verliert jedes Jahr mehr als zwei Prozent an Wert. Haben Sie Ihr Kapital nun auf einem Sparbuch angelegt, erhalten Sie darauf zwar einen gewissen Zinssatz, dieser Satz kann jedoch die Inflationsrate nicht ausgleichen. Folglich wird Ihr angelegtes Kapital mit der Zeit zwangsläufig immer weniger. Anders beim Festgeld. Hier werden Zinssätze von deutlich mehr als zwei Prozent geboten, so dass damit auch die Inflation ausgeglichen werden kann. Das Kapital vermehrt sich also von selbst. Dabei spricht man auch von einem Inflationsausgleich.

zum Festgeld-Vergleich


Was ist der Inflationsausgleich?
Bitte geben Sie eine Bewertung ab