Verlustbegrenzung

Es gibt im Währungshandel die Möglichkeit, jeden Auftrag mit einer entsprechenden Verlustbegrenzung zu versehen. Bei der Verlustbegrenzung handelt es sich um eine bestimmte Grenze, bis zu der eine Währung gekauft beziehungsweise verkauft wird. Wird die Grenze über- oder unterschritten, so wird die Order nicht ausgeführt. Man spricht dabei auch von einer limitierten Order. Mittels dieser Verlustbegrenzung ist es auch Anlegern, die nicht den ganzen Tag zur Beobachtung der Entwicklung von Währungskursen Zeit haben, möglich, ihre Handelsaktivitäten sicher auszuführen. Sollte sich in dem Zeitraum zwischen der Erteilung der Order und deren Ausführung ein negativer Kursverlauf ergeben, so wird durch die Verlustbegrenzung wirkungsvoll verhindert, dass der Anleger entsprechende Verluste erfährt.

Verlustbegrenzung
Bitte geben Sie eine Bewertung ab