ABN Amro Bank


Die ABN Amro Bank aus den Niederlanden gehört zu den wenigen regulären Geschäftsbanken die auch ihren ganz normalen Kunden den Zugang zum weltweiten Devisenmarkt ermöglicht. Auf den ersten Blick denken dabei sehr viele deutsche Anleger jedoch das ihnen dieses Angebot nicht zur Verfügung steht, weil dieses niederländische Finanzinstitut keine Filialen in Deutschland unterhält. Doch auf der Webseite der Bank findet man ausreichend Informationen zu bestehenden Kooperationen mit deutschen Banken, die dies dann doch wiederum ermöglichen.


Entstanden ist die ABN Amro Bank im Jahr 1991 als die Amro Bank mit der ABN Bank zusammenging und sich eben daraus eine der größten Banken Europas entwickelte. Wer sich als Anleger für die Eröffnung von einem Forex-Konto bei diesem Broker interessiert der sollte beachten, dass hierfür eine deutlich höhere Mindesteinlage zu hinterlegen und zu leisten ist als bei reinen Forex-Brokern. Bei der ABN Amro Bank müssen hierbei 1000 Euro nach Kontoeröffnung eingezahlt werden ehe einem der Zugang zum Forex-Markt freigegeben wird. Doch dies ist nicht der einzige Unterschied zu anderen Brokern. Auch das Angebot konzentriert sich hierbei nur auf die größten Währungspaare im Währungsmarkt, so dass insgesamt nur 23 dieser zum Handeln zur Verfügung stehen. Was jedoch im Gegenzug sehr positiv anzumerken ist, ist nicht nur die Einfachheit der bereitgestellten Handelsplattform, sondern auch das man auf sehr viele Informationen, wie beispielsweise kostenlose Realtime-Kurse oder aber verschiedene Chartinformationen vorfinden kann. Der Margin bei der ABN Amro Bank beträgt 2 Prozent, was wiederum dann dazu führt, dass einem das Handeln mit einem Forex Hebel von 50 zu 1 ermöglicht wird.

ABN Amro Bank
Bitte geben Sie eine Bewertung ab