Was ist eine geduldete Überziehung?

Eine geduldete Überziehung ist der Betrag der über den vereinbarten Kreditrahmen hinaus geht. Bei einem Dispokredit gibt Ihnen die Bank einen festen Rahmen vor, innerhalb dem Sie das Girokonto nach Belieben überziehen können. Es hat sich jedoch in Deutschland so eingebürgert, dass über diesen Rahmen hinaus viele Banken noch eine so genannte „geduldete Überziehung“ für den Kunden einräumen. Das bedeutet konkret: Der Kunde kann sein Girokonto noch etwas weiter als der ursprünglich festgelegte Disporahmen überziehen. Bei dem Betrag, der über dem Disporahmen liegt, handelt es sich dann um die geduldete Überziehung. Zu beachten ist in diesem Zusammenhang allerdings, dass die Zinsen für die geduldete Überziehung nochmals ein ganzes Stück höher liegen als für den ohnehin schon teuren Dispokredit. So erheben viele Kreditinstitute Zinssätze von fast 20 Prozent für die geduldete Überziehung, während sie für einen genehmigten Dispokredit beispielsweise bei 12,9 Prozent liegen. Die geduldete Überziehung sollte daher immer das letzte Mittel der Wahl sein, wenn Sie keine andere Möglichkeit haben, kurzfristig an Kapital zu kommen.

» zurück zu Girokonto-FAQ (alle Fragen)

Was ist eine geduldete Überziehung?
Bitte geben Sie eine Bewertung ab