Daytrading beim Forex

Ein ganz besonders wichtiges Thema bezogen auf das Forex-Trading ist das so genannte Daytrading. Generell gibt es hierbei keinerlei Unterschiede zum Daytrading in anderen Finanzmärkten, nur sollte man sich doch bewusst sein, dass innerhalb des Währungsmarktes die meisten Geschäfte in diesem Intraday-Bereich abgewickelt werden.

Was ist Intraday-Trading?

Von Intraday-Trading spricht man immer dann, wenn eine aufgebaute und neu eingegangene Position am selben Tag auch wieder glatt gestellt also verkauft wird. Natürlich könnte man nun einwerfen, dass dies eigentlich am Forex-Markt überhaupt nicht möglich ist, da das Handeln von Montag bis Freitag rund um die Uhr möglich ist und eben keine Öffnungszeiten wie im normalen Börsenalltag vorliegen. Jedoch spricht man innerhalb des Devisenmarktes immer dann von Intraday-Trading, wenn eine Position innerhalb von 24 Stunden auch wieder verkauft wird. Das Daytrading im Währungsmarkt eine hohe und wichtige Rolle spielt hat natürlich seine Gründe. Diese liegen vor allen in den kleinen und sehr geringen Kursschwankungen.

Mit Daytrading wird von den Forex-Tradern versucht den eigenen Gewinn zu maximieren indem möglichst viele solcher Trades innerhalb des Handels platziert und getätigt werden. Für Daytrading spricht weiterhin, dass der Markt und die Kursbewegungen sich meistens sehr schnell entwickeln. Dies macht ein schnelles Handeln notwendig. Beim Daytrading bleibt man sehr flexibel und kann schnell handeln.

Daytrading beim Forex
Bitte geben Sie eine Bewertung ab