Festgeld

Festgeld kann eine clevere und moderne Art sein, Geld über einen festgesetzten Zeitraum gewinnbringend anzulegen. Dabei ist ein relativ guter und hoher Zins möglich. Nachteilig ist bei vielen Festgeldkonten, dass Sie im gewählten Anlagezeitraum meist nicht flexibel über Ihre Geldreserven verfügen können. Festgeld wird oft auch als Festgeldkonto, Festzinskonto oder Anlagekonto bezeichnet.

Hier können Sie Festgeldangebote vergleichen.


 

 


Gute Geldanlage finden heißt Festgeldangebote vergleichen!

Eine pauschale Aussage über das beste Festgeldkonto mit den besten Zins lässt sich leider nicht treffen. Bei der Anlage von Festgeld kommt es auf einige wichtige Faktoren an. So richten sich die Zinserträge oft nach Höhe der auf dem Festzinskonto angelegten Summe sowie nach der Laufzeit. Die unterschiedlichen Festgeldangebote von Banken und Sparkassen sollte jeder nach den eigenen persönlichen Wünschen vergleichen und bewerten. Mit unserem Festgeld-Vergleich möchten wir Ihnen dafür ein geeignetes Hilfsmittel zur Seite stellen, dass Sie bei der Auswahl des für Sie möglichst günstigsten und besten Konto für Ihr Festgeld unterstützt.

… zum Festgeld-Vergleich

Festgeldkonto eröffnen – was gilt es zu beachten?

Der Frage wie Sie Ihr Festgeld besonders effektiv anlegen, sollten einige Überlegungen vorausgehen. Zu einem ist es oft ratsam vor der Suche nach dem für Sie besten Festgeldkonto die Summe festzulegen, welche Sie anlegen möchten. Beim Festlegen der Höhe der Geldanlage als Festgeld sollten Sie auch berücksichtigen, dass Sie während der Laufzeit oft nicht oder meist nur schwer und mit relativ großen Verlusten auf Ihre Geldreserve zurückgreifen können. In Ihren persönlichen Überlegungen sollten Sie sich also auf einen im Voraus festgelegten Betrag beziehen, auf den Sie in der gewählten Laufzeit nicht angewiesen sind.


 

 


Gute Zinsen beim Festgeld

Auch beim Festgeld orientiert sich die Höhe der Zinsen an der allgemeinen Marktsituation. Die Festgeldanlage sollte daher in sogenannten Hochzinsphasen erfolgen um sich gute Zinsen zu sichern. Sind der aktuelle Geldmarktzins niedrig und somit die Festgeldangebote eher schlecht verzinst, sollten kürzere Anlagezeiten gewählt werden. So können Sie sich ein gewisses Maß an Flexibilität erhalten. Auf der folgenden Seite finden Sie einen Zinsrechner zum Festgeld. Mit diesem können feststellen, welchen Zinserlös Sie bei der Bank oder Sparkasse Ihrer Wahl zu erwarten haben.

… zum Zinsrechner für Festgeld

Wichtige Fragen zur Geldanlage Festgeld

Bei der Geldanlage in Form von Festgeld sollte man vorher ganz genau analysieren, ob man das anzulegende Kapital auch wirklich für den beabsichtigten Zeitraum entbehren kann. Falls Sie zum Beispiel in naher Zukunft mit einem Wechsel des Arbeitsplatzes liebäugeln oder eine Vergrößerung der Familie ansteht, könnte die Geldanlage Festgeld möglicherweise nicht das richtige Modell für Sie sein. Ähnlich sieht es aus, wenn während der Dauer der Geldanlage größere Anschaffungen wie z.B. ein neues Auto, neue Einrichtungsgegenstände oder ähnliches geplant sind.

Hier können Sie die Konditionen verschiedener Banken bei der Geldanlage Festgeld vergleichen.

Manche Kreditinstitute bieten an, das Kapital für die Geldanlage Festgeld nicht in einem Einmalbetrag, sondern in Form von monatlichen Raten einzuzahlen. Die übrigen Bedingungen wie zum Beispiel die festgelegte Dauer der Geldanlage bleiben dabei aber uneingeschränkt erhalten. Aus diesem Grund sollten Sie auch hier vorher genau durchrechnen, ob Sie die monatlichen Raten über die gesamte Laufzeit der Geldanlage in jedem Fall aufbringen können. Bei Ratenzahlungsmodellen ist dies besonders wichtig, da sich hier mit fortschreitender Anlagedauer die Zinssätze in der Regel erhöhen. Können Sie die Raten irgendwann nicht mehr aufbringen und müssen die Geldanlage vorzeitig auflösen, entgehen Ihnen die hohen Zinssätze und Sie müssen darüber hinaus noch Auflösungs- beziehungsweise Stornokosten hinnehmen. Auch die für Ihr Festgeld vertraglich zugesicherten Prämien, die bei Ratenzahlungen oft am Ende der Laufzeit fällig werden, fallen dabei natürlich weg.

Fazit: bei der Geldanlage Festgeld handelt es sich – wie der Name bereits sagt – um „festgelegtes“ Geld. Das Festgeld kann nur dann eine ansehnliche Rendite bringen, wenn die Geldanlage ungehindert über die gesamte Dauer laufen kann. Stellen Sie daher sicher, dass Sie das Kapital nicht zu einem früheren Zeitpunkt benötigen.

Welche Geldanlage für welchen Anlegertyp?

Da die Auswahl der verschiedenen Festgeldanlagemodelle in den letzten Jahren immens zugenommen hat, tun sich viele Anleger schwer, das richtige Modell für die persönlichen Bedürfnisse zu finden und auszuwählen. Bei der Geldanlage Festgeld sollte man zunächst einige Kriterien festlegen, anhand derer die optimaler Geldanlageform beim Festgeld für den persönlichen Bedarf ausgewählt werden kann. Folgende Anhaltspunkte können Sie dabei heranziehen:

Das wichtigste Kriterium für die Auswahl der richtigen Geldanlage ist in den allermeisten Fällen der Zinssatz. Wie hoch dieser ausfällt, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Sowohl die Höhe der Anlagesumme kann dafür ausschlaggebend sein, als auch die Anlagedauer, das aktuelle Zinsniveau und etliche weitere Faktoren. Legen Sie also zunächst eine Anlagesumme sowie die gewünschte Anlagedauer fest und vergleichen Sie dann verschiedene Anbieter, um die günstigsten Angebote zu finden, welche die festgelegten Kriterien erfüllen. So kann man eine gute Vorauswahl treffen.

Vergleichen Sie hier die Konditionen verschiedener Banken bei der Anlage von Festgeld.

Mindesteinlage und Maximaleinlage

Bei der Anlage von Festgeld ist die vom Anbieter geforderte Mindest- und/oder Maximaleinlage ebenfalls wichtig. Da einige Anbieter der Geldanlage Festgeld eine bestimmte Mindesteinlage fordern, um überhaupt ein Festgeldkonto eröffnen zu können, fallen diese schon einmal weg, wenn Sie mit Ihrem Kapital darunter liegen. Ebenso verhält es sich bei der Höhe der Maximaleinlage. Einige Anbieter haben die Grenze hier relativ niedrig angesetzt, gewähren dafür aber recht hohe Zinssätze. Das nützt Ihnen aber nichts, wenn der gewünschte Kapitalanlagebetrag über dieser Grenze liegt. In diesem Fall kann es günstiger sein, das Kapital bei einem Anbieter mit niedrigeren Zinssätzen anzulegen, der Ihnen dafür aber einen höheren Einlagebetrag anbietet.

Nebenkosten der Geldanlage Festgeld

Ein weiterer wichtiger Punkt sind die Nebenkosten bei der Geldanlage Festgeld. Dabei handelt es sich vor allem um die Abschlusskosten sowie die Gebühren für die Führung des Festgeldkontos und eventuelle Kosten für Ein- und Auszahlungen. Oft versuchen Anbieter, die in ihrer Werbung besonders hohe Zinssätze versprechen, entgangenes Kapital durch besonders hohe Abschlusskosten und laufende Gebühren wieder hereinzuholen. In solchen Fällen kann es für Sie günstiger sein, das Festgeld bei einer Bank anzulegen, die zwar etwas niedrigere Zinssätze bietet, dafür aber auch in den Nebenkosten günstiger ist. Beziehen Sie in jedem Fall auch die Kosten für eine vorzeitige Auflösung der Geldanlage in Ihre Vergleiche mit ein. Man kann schließlich nie wissen, ob die Anlage aus einem wichtigen Grund nicht doch vorzeitig gekündigt werden muss. Haben Sie zwei Anbieter ausgewählt, die in allen anderen Punkten die gleichen Konditionen bieten, sollten Sie in jedem Fall den wählen, der die geringeren Stornokosten und Strafzinsen im Falle einer vorzeitigen Auflösung der Geldanlage berechnet.

Sicherheit bei der Geldanlage von Festgeld

Ein letzter Punkt, den Sie ebenfalls nicht außer Acht lassen sollten, ist die Sicherheit der Kapitalanlage. Sie sollten in Ihre Vergleiche ausschließlich Kreditinstitute mit einbeziehen, die Mitglied im Einlagensicherungsfonds des deutschen Bankwesens sind. Nur dadurch können Sie sichergehen, dass Ihre Geldanlage optimal vor Verlusten geschützt ist.

… mehr zum Thema Einlagensicherheit beim Festgeld

Festgeld
5 (100%) 1 vote