Kreditkarten

Allgemeines zur Kreditkarte

Die Kreditkarte wird als Zahlungsmittel, um Waren und Dienstleistungen bargeldlos zu bezahlen auch in Deutschland immer beliebter. Jede Kreditkarte hat ein entsprechendes Zeichen einer Institution, also der Kreditkartengesellschaft, die die Karte anbietet. Am geläufigsten sind in Deutschland die Kreditkarten von Mastercard, AMEX (American-Express) und VISA. Das liegt daran, dass es bei diesen Kreditkartengesellschaften die meisten Akzeptanzstellen gibt bei denen mit der entsprechenden Karte gezahlt werden kann.


 

 


Gebühren bei der Bezahlung

Bei jeder Bezahlung die mittels einer Kreditkarte stattfindet, fallen Gebühren an. Diese sind unterschiedlich hoch und werden meist von den Händlern bei denen Sie bargeldlos zahlen getragen. Für den Besitzer einer Kreditkarte fallen bei der Bezahlung in aller Regel keine Kosten oder Gebühren an. Es gibt jedoch auch einige Besonderheiten bei denen es dazu kommen kann, dass von dem ausgebenden Institut Gebühren bei der Bezahlung mit Kreditkarte verlangt werden. Auf diese Bedingungen möchten wir auf dieser Seite nicht näher eingehen. Zu finden sind diese in den AGB beziehungsweise dem Preis- Leistungsverzeichnis der jeweiligen Kreditkartengesellschaft.

Tipp Mit welchen Kosten und Gebühren Sie rechnen müssen finden Sie in unserem Kreditkarten-Vergleich!


 

 


Kreditkartenabrechnung

Die Abrechnung erfolgt bei einer Kreditkarte in der Regel einmal pro Monat. Der Inhaber erhält die sogenannte Kreditkartenabrechnung, auf der er alle monatlichen Transaktionen einsehen kann. Der Zeitpunkt der Abrechnung ist nicht immer gleich, erfolgt jedoch häufig in der Mitte des Monats. Nach Abrechnung und Ausgleich des Saldo hat der Karteninhaber meist wieder den vollen Verfügungsrahmen, der in der Regel das zwei- bis dreifache des regelmäßigen monatlichen Geldeinganges beträgt. In letzter Zeit haben sich auch einige andere Modelle der Kreditkartenabrechnung durchgesetzt. So ist es zum Beispiel möglich, dass bei der sogenannten Kreditkarte mit Teilzahlung monatlich nur ein bestimmter prozentualer Betrag zurück gezahlt werden muss. Auch Prepaid-Kreditkarten erfreuen sich steigender Beliebtheit. Bei diesen Karten wird das Kartenguthaben vom Inhaber aufgeladen. Prepaidkarten sind also im eigentlichen Sinne keine Kreditkarten da ja kein Verfügungsrahmen als Kredit gewährt wird. …hier erfahren Sie mehr zur Kreditkartenabrechnung

Kreditkarte sperren

Wenn man eine Kreditkarte verliert, sollte man dem ausgebenden Institut dies so schnell wie möglich mitteilen. Dies ist insoweit wichtig, da die Pflicht für den Schaden des Missbrauchs aufzukommen, nach der entsprechenden Meldung an das Institut übergeht. Es ist immer sinnvoll sich mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Kreditkartengesellschaft auseinander zu setzen, um auch im Falle eines Verlust der Kreditkarte Überraschungen zu vermeiden. Die einheitliche Rufnummer zur Kreditkartensperrung, der sogenannte Sperr-Notruf ist unter 116-116 zu erreichen. Sinnvoll ist es wenn man möglichst viele Angaben zur gestohlenen oder verlorenen Kreditkarte, wie zum Beispiel die Kreditkartennummer und das ausgebende Institut zur Hand hat.

Tipp Kreditkarten-Sperr-Notruf: 116 116


 

 


Kreditkarten für Studenten

Auch für Studenten kann der Einsatz einer Kreditkarte durchaus sinnvoll sein. Dies trifft besonders bei einem geplanten Auslandssemester zum Beispiel in Australien oder Amerika zu. Neben einigen besonderen Vergünstigungen die Studenten von manchen Kreditkartenanbietern erhalten, können beispielsweise Zusatzleistungen wie Auslandsversicherungen als empfehlenswertes Feature einbezogen werden.

Tipp Hier können Sie spezielle Kreditkarten für Studenten vergleichen!

Die Geschichte der Kreditkarte

In Amerika gibt es seit dem Ende des 19. Jahrhunderts Kreditkarten. Diese Karten wurden in erster Linie an besondere Gäste in Hotels vergeben. Etwa zwei Jahrzehnte später gab es dann auch bei einigen Kaufhäusern und Tankstellen die Möglichkeit, bargeldlos zu bezahlen. Erst eine ganze Zeit später, etwa ab 1950, haben auch Restaurants und Fluglinien damit begonnen, den Kunden die bargeldlose Zahlung mittels Kreditkarte zu ermöglichen. In erster Linie ging es hier darum, die Menschen bei Kauflaune zu halten, da die Bezahlung nicht sofort erfolgte.

Kreditkarten wie wir sie heute kennen, wurden ebenfalls in den Vereinigten Staaten entwickelt. Auch hier hatten zuerst Leute mit entsprechenden Vermögensverhältnissen das Privileg, diese Karten zu erhalten. Inzwischen ist die Kreditkarte nicht mehr branchen- oder unternehmens- sondern vertragsgebunden. Das heißt, dass jede Stelle, die einen sogenannten Akzeptanzvertrag unterschrieben hat, die Kreditkartenzahlung akzeptieren muss. Eine solche Kreditkarte wurde das erste Mal im Jahr 1950 ausgegeben. Schnell wurden viele Grenzen überwunden und das neue Zahlungsmittel konnte branchen- und länderübergreifend eingesetzt werden. Im Jahr 1968 hatten etwa 10% der amerikanischen Banken ein Kreditkartenprogramm zum laufen gebracht. Störend war hier einzig, dass die bargeldlose Möglichkeit des Bezahlens an zu wenigen Stellen akzeptiert wurde. Durch verschiedene Vereinbarungen, national und international, konnte die Anzahl der Akzeptanzstellen jedoch schnell erweitert werden und Kreditkarten wurden immer beliebter. Dies war auch insofern vorteilhaft, da der Konkurrenzkampf der von Beginn an unter den Kreditkartenanbietern herrschte, großflächiger ausgetragen wurde. Dies wirkte sich für die Verbraucher positiv auf Kosten und Gebühren bei Kreditkarten aus, was wiederum die gesamte Nachfrage nach dem Zahlungsmittel Kreditkarte steigerte.

Die Zukunft der Kreditkarte

Nach unserer Meinung sind die Tage der Kreditkarte gezählt. In Zukunft werden Kreditkarten sicher insbesondere durch elektronische Zahlungsverfahren, zum Beispiel mit dem Handy oder dem Tablet abgelöst. Man spricht auch von Mobile-Payment. Es werden derzeit von vielen Unternehmen Lösungen erarbeitet, die das sichere bargeldlose elektronische Bezahlen für jedermann unkompliziert und breitgefächert ermöglichen sollen. Wie lange die Zukunft der Kreditkarte noch dauert ist also recht ungewiss.

Tipp Mit welchen Kosten und Gebühren Sie rechnen müssen finden Sie in unserem Kreditkarten-Vergleich!

Kreditkarten ohne Schufa

Für alle die auf Grund negativer Schufamerkmale keine Kreditkarte erhalten ist guter Rat oft teuer. Auf dieser Seite zeigen wir Ihnen wie Sie eine Kreditkarte ohne Schufaauskunft erhalten und was es bei den verschiedenen Angeboten zu beachten gilt. Lesen Sie hier mehr zum Thema Kreditkarten ohne Schufa.

Was Sie auch interessieren könnte – weitere Informationen rund ums Thema.

Kreditkarten
4 (80%) 2 votes