Kostenloses Konto oder Girokonto mit Gebühren?

Kostenlose und kostenpflichtige Girokonten im Vergleich

Ein kostenloses Girokonto bietet auf den ersten Blick gegenüber einem kostenpflichtigen Modell nur Vorteile. Allerdings muss man auch einmal hinter die Kulissen schauen, um letztendlich die ganze Wahrheit herauszufinden. Hier haben wir für Sie verschiedene Kriterien zusammengestellt um kostenlose und kostenpflichtige Girokonten zu vergleichen.

> die bei unseren Besuchern beliebtesten kostenlosen Girokonten


Leistungsumfang des Girokontos

Um ein Girokonto kostenlos anbieten zu können, musste sich in der Vergangenheit der Leistungsumfang oftmals reduzieren. Kostenlose Konten wurden daher früher fast immer ohne Kreditkarte, ohne Dispositionsrahmen, ohne Kontoauszüge in Papierform etc. angeboten. Einbußen beim Umfang der gebotenen Leistungen traten also bei einem kostenlosen Kontomodell in der Vergangenheit oftmals auf. Die Anbieter von kostenlosen Girokonten erkennen jedoch immer mehr diese Schwachpunkte und rüsten nach. Viele Onlinekonten unterscheiden sich von klassischen Girokonto nur noch durch das Fehlen einer begehbaren Bankfiliale. Im Zeitalter der Kommunikation via Telefon, Handy beziehungsweise Internet, gerät der physische Kontakt zum Bankmitarbeiter natürlich immer mehr ins Hintertreffen. Kostenpflichtig sind daher inzwischen meist nur Angebote von Geldhäusern die ein teures umfangreiches Finalnetz betreiben. In Sachen Leistungsumfang unterscheiden sich die Angebote kaum noch.

Komfort beim Girokonto

Die ehemalig zu verzeichnenden Einbußen bei den Leistungen eines kostenlosen Girokontos gingen meist auch mit einem Verlust an Komfort einher. Diese Zeiten sind längst vorbei. Als Kunde sollte man zunächst akzeptieren, dass man ein kostenloses Konto in der Regel nicht bei der ortsnächsten Filialbank erhält. Der Gang um die Ecke, um seine Bankgeschäfte zu erledigen, fällt also schon einmal flach. Die Möglichkeiten des Internets sind mittlerweile so weit fortgeschritten, dass man seine Bankgeschäfte auch bequem online über dieses Medium abwickeln kann. Dennoch fehlt bei machen Anliegen der gewohnte persönliche Ansprechpartner in der Nähe. Aber das wirklich wichtig? In der Regel erhält man bei Eröffnung von einem Onlinekonto auch Kontaktdaten für die persönlichen Belange. So können Probleme per Telefon, Fax, Handy, Internet oder Email gelöst werden. Dies ist doch eher ein Vorteil an Komfort und keine Einbuße. Man muss das Haus nicht verlassen, um Bankgeschäfte zu erledigen.

Sicherheit beim Onlinekonto

Obwohl die Bedingungen hinsichtlich der Sicherheit im Internet immer besser werden, reicht die noch lange an die Sicherheit von offline abgewickelten Bankgeschäften heran. Immer wieder hört man Horrorgeschichten von Konten im Internet-Banking, die gehackt werden, woraufhin der Besitzer eine große Geldsumme verliert. Inwieweit diese Berichte auf Tatsachen beruhen oder von den Medien überspitzt dargestellt werden, entzieht meist der allgemeinen Kenntnis. Wer sorgsam mit PIN, TAN und allen Sicherheitsverfahren umgeht, sollte auch bei online geführten Bankkonten keine Probleme haben. Auch Phishing-Emails sollten für den allgemein gebildeten Bankkunden kein Problem sein. Diese erkennt man oft an fragwürdigen Absenderadressen, schlecht formulierten Deutsch, Rechtschreibefehlern und Links die mit der eigentlichen Bankpltform nicht in Verbindung stehen. Darüber hinaus wird Sie keine Bank oder Sparkasse per Email auffordern, persönliche Identifikationsmerkmale preiszugeben.


Kosten vergleichen

Hier sind wir wirklich an einem Punkt, bei dem das kostenlose Girokonto ausschließlich Vorteile bietet. Doch Vorsicht: Auch versteckte Kosten können sich dabei nicht unerheblich auswirken. Die meisten Angebote sind jedoch heutzutage fair und transparent. Bei Filialbanken sind die Kosten dagegen oft unverschämt hoch – insbesondere bei Geschäftskonten, über die teils mehrere hundert Transaktionen im Monat abgewickelt werden. Hier wird oft jede Transaktion einzeln berechnet, wodurch teils schwindelerregende Summen zusammenkommen können.

Dispokredit

In Sachen Dispositionskredit unterscheiden sich die Angebote vom kostenlosen Online-Girokonto zur dem in der Filialbank geführten Bankgiro kaum. Die Zinssätze für Dispokredite richten sich vor allem nach dem allgemeinen Geldmarktzins. Allerdings mehren sich die Stimmen, die meinen dass alle Bankhäuser und Geldinstitute zu hohe Dispozinsen verlangen und sich so an den sowieso finanziell schlechter gestellten Kunden bereichern.

Hier können Sie (zukünftig) die Zinsen für Dispokredite und geduldete Überziehungen vergleichen.

Fazit: Vergleich kostenpflichtiges und kostenloses Girokonto

Wer auf etwas Komfort und Leistungsumfang verzichten kann, der fährt mit einem kostenlosen Girokonto sehr gut und kann viel Geld sparen. Wer allerdings vordergründig Wert darauf legt, einen Ansprechpartner direkt vor Ort zu haben, sollte ein klassisches Filialbank-Girokonto bevorzugen. Dieser Service muss allerdings auch oft teuer bezahlt werden. Viele Banken und Sparkassen bieten in jüngster Zeit aber vermehrt Girokonten an die auch als Konto bei einer Filialbank einen Ansprechpartner bieten und kostenlos geführt werden können.

Hier können Sie die Angebote vergleichen, Kosten errechnen und erfahren zu welchen Bedingungen und mit welchen Features Sie ein kostenloses Girokonto erhalten.

Kostenloses Konto oder Girokonto mit Gebühren?
4 (80%) 1 vote