Bundesanleihen

Als Bundesanleihen bezeichnet man festverzinsliche Wertpapiere, welche die Form einer Schuldverschreibung aufweisen. Bundesanleihen werden vom deutschen Staat zum Zweck der Finanzierung des Staatshaushaltes in regelmäßigen Abständen emittiert. Zuständige Behörde dafür ist die Bundesfinanzagentur, welche die Bundesanleihen kostenlos für die Anleger verwahrt. Diese können die Anleihen über viele Banken und Sparkassen erwerben. Die Laufzeit einer solchen Bundesanleihe beträgt in der Regel zwischen 10 und 30 Jahren. Es existieren zwar auch Anleihen mit kürzerer Laufzeit – zum Beispiel fünf Jahre – diese heißen dann allerdings Bundesobligationen.
Die Zinsauszahlungen für den Anleger erfolgen bei Bundesanleihen jährlich. Am Ende der Laufzeit wird außerdem der Nennwert der Anleihe ausgezahlt. In der Regel gelten Bundesanleihen als besonders sichere Wertpapiere.

Zurück zur Übersicht

Bundesanleihen
Bitte geben Sie eine Bewertung ab