Versicherungssumme

Grundsätzlich bezeichnet der Begriff Versicherungssumme den Kapitalbetrag, über den eine Versicherung abgeschlossen wurde. Allerdings kann man in diese Definition auf zwei verschiedene Arten interpretieren. Um den Unterschied zu verstehen, muss man zunächst zwischen der Schadenversicherung und der Summenversicherung unterscheiden. Die klassische Schadenversicherung ist dabei beispielsweise die Kfz-Haftpflicht. Es handelt sich hierbei also um eine Versicherungsform, die mit ihrer Leistung einen Schaden reguliert, der dem Versicherten entstanden ist. Die Versicherungssumme wird bei dieser Versicherungsformen meist als maximal zu deckende Schadenssumme angegeben. Bei einer Summenversicherung – wie sie beispielsweise die Lebensversicherung darstellt – ist die Versicherungssumme dagegen eine feste, im Vertrag vereinbarte Größe. Nach Ablauf der Versicherungsdauer erhält der Versicherungsnehmer genau diese Summe als Versicherungsleistung ausgezahlt.

Zurück zur Übersicht

Versicherungssumme
Bitte geben Sie eine Bewertung ab