Volatilität

Volatilität ist ein Begriff aus der Finanz- beziehungsweise Börsensprache. Volatilität bezeichnet die Schwankungsanfälligkeit eines fest definierten Wertes. Ein solcher Wert kann beispielsweise der eines Wertpapiere sein, eines Aktienindexes oder zum Beispiel auch ein Rohstoffpreis. Dabei wird die Volatilität in Form einer Standardabweichung berechnet, welche die Veränderung der zugrunde liegenden Variable abbildet. Berechnen kann man die Volatilität, indem man die Differenz zwischen einem vordefinierten Standardwert und dem Wert zu einem frei festzulegenden Zeitpunkt ermittelt. Welche Zeitspanne zwischen dem ermittelten Standardwert und dem neu zu definierenden Wert liegt, ist dabei sehr unterschiedlich. Zwar hat sich in der Finanzwelt ein oft benutzter Wert von einem Jahr etabliert, er gilt jedoch nicht als feste Vorgabe, sondern kann grundsätzlich durch jeden anderen Zeitwert ersetzt werden. Ist die Volatilität eines Wertes ermittelt, so kann diese als Maß für dessen Sicherheit herangezogen werden. Je größer die Volatilität ausfällt, desto größere Schwankungen weist der zugrunde liegende Wert auf und desto unsicherer ist seine positive Entwicklung.

Zurück zur Übersicht

Volatilität
Bitte geben Sie eine Bewertung ab