Limit

Der aus dem Englischen stammende Begriff Limit bedeutet ins Deutsche übersetzt soviel wie „Grenze“. Im Finanzsektor kann man durch die Angabe von Limits einen Auftrag zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers finanziell begrenzen. Damit erreicht der Anleger, dass ihm kein Kapital dadurch verloren geht, dass das Wertpapier zu einem zu hohen Preis gekauft beziehungsweise zu einem zu niedrigen Preis verkauft wird. Sollte der Preis für das Wertpapier also das vorgegebene Limit des Anlegers unter- beziehungsweise überschreiten, so wird der Auftrag einfach nicht ausgeführt. Man spricht dabei auch von limitierten Aufträgen. Vor einem Kaufauftrag teilt der Kunde seinem Broker einen Höchstkurs mit, bis zu dem er das entsprechende Wertpapier kaufen möchte. Bei Verkaufsaufträgen ist es genau umgekehrt: Hier gibt der Anleger einen Mindestwert an, zu dem er sein Wertpapier verkaufen möchte. Wird dieser Mindestwert nicht erreicht, so wird der Verkaufsauftrag nicht ausgeführt.

Zurück zur Übersicht

Limit
Bitte geben Sie eine Bewertung ab