Verwaltungsgebühren


Die so genannten Verwaltungsgebühren entstehen grundsätzlich bei fast jeder Finanzdienstleistung, auch bei Versicherungen werden sie oft erhoben. Es handelt sich dabei um Gebühren, die für die Verwaltung der Kundendaten sowie alle mit dem Abschluss des jeweiligen Vertrages in Zusammenhang stehenden Vorgängen anfallen. Bei einem Kreditvertrag können die Verwaltungsgebühren zum Beispiel dadurch entstehen, dass regelmäßig die Zinssätze neu berechnet und festgelegt werden müssen. Außerdem müssen die monatlichen Ratenzahlungen des Kreditnehmers überwacht werden – auch dadurch entstehen dem Kreditgeber entsprechende kosten. Auch bei Versicherungen verschlingt die Datenhaltung sowie die Kommunikation mit dem Kunden entsprechendes Kapital, das der Versicherte in Form einer Verwaltungsgebühr bezahlen muss.

Zurück zur Übersicht


Verwaltungsgebühren
Bitte geben Sie eine Bewertung ab